Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Links

Werbung

Polymer Makers GmbH


Allplast GmbH


Thunderlaser


JustDoIt72

Neues Mitglied

  • »JustDoIt72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Lasersystem: Gravograph LS800

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 20:57

Alternative zu LMM6000

Hallo in die Runde

ich bin neu hier und habe seit einer Woche ein Gravograph LS800 mit Rundgravureinheit.

Ich möchte Thermobecher schwarz Laserbeschriften. LMM6000 finde ich recht teuer. Gibt es alternativen? Airbruch-Kompressor wäre ggf. vorhanden.

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 2 146

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser im Aufbau

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 21:11

Hübscher Laser :)

Aluminium oder Edelstahlbecher ?


Und stellste dich nur für die nettiquette noch ganz kurz vor ?

So mit Vornamen und so klingt doch alles viel besser ;)


Gruß
Michael
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / Derzeit Umbau LASIT CO² Galvoscanner

ichbinsnur

Lasergravierer

Beiträge: 745

Wohnort: Kreis GT

Beruf: Softwareentwickler, Laseraner

Lasersystem: Trotec Rayjet 30W RF-Röhre / 7050 Shenhui clone "60W" Glasröhre Ruida Controller

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 10:21

@Gs, Ich denke diese Edelstahlbecher.

Alu kannste meist eh vergessen mit Markiermittel.
Oder hat da jemand andere erfahrungen?

@JD72

Ich habe noch nichts gefunden was ähnlich gut funktioniert wie LMM6000 oder LM 114.

happy to burn

Lasergravierer

Beiträge: 416

Wohnort: Erzgebirge

Beruf: CNC-Programmierer/ Bediener im Bereich Lasern und Abkanten

Lasersystem: Coletech-Laser CL9060 (80 Watt) LaserCut 5.3

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 10:35

Das hatten wir doch alles schon hier...einfach mal die Suche bemühen
Gruß Gerd

Diemo

Administrator

Beiträge: 1 960

Wohnort: Puchheim

Beruf: Bau, Reparatur & Verkauf von Lasergeräten und Ersatzteilen

Lasersystem: Mars120, Nova24, Nova35, Nova51, Nova63, Mini60

  • Nachricht senden

5

Samstag, 17. Dezember 2016, 08:44

Moin Moin,

Zitat

LMM6000 finde ich recht teuer. Gibt es alternativen?

Neine, wenn DU eine schwarze Markierung mit vernünftigem Kontrast haben möchtest, bleiben nur die Markiermittel.
Das LMM6000 ist als Paste und mit Airbrush aufgetragen auch nicht wirklich teuer, ich habe mir vor 5-6 Jahrne mal 50g davon gekauft und unzählige Markierungen damit vorgenommen ...der Becher ist noch immer halbvoll.

Teuer sind die Sprays! :thumbdown:

Zitat

Alu kannste meist eh vergessen mit Markiermittel.
Oder hat da jemand andere erfahrungen?

LMM6000 und markSolid114 habe ich auf Alu versucht, das taug Nix!
Aber das Markiertape (6018) funktioniert auch auf Alu hervorragend ..ist nur leider das mit Abstand teuerste Produkt aus der Markiermittelreihe (25mm breit, 15m lang = 114€ )


LG
Diemo
"Wer die Dummköpfe gegen sich hat verdient Vertrauen"
J.P.Sartre

lepmiR

Neues Mitglied

Beiträge: 18

Wohnort: Finsterwalde

Beruf: Werbe- und Medienvorlagenhersteller, Werbetechniker

Lasersystem: Epilog Zing 24 40W

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Dezember 2016, 18:42

LMM600 auf ALU, eloxiert geht schon. Wird auch schön schwarz.
Allerdings ist es etwas anspruchsvoller/kniffliger wie auf INOX.
Ich mache das u.a. für Pokale. Ein anderer Dienstleister hatte da -trotz Trodat-Laser- so seine Probleme. Liegt also nicht am Laser.

Meine Versuche ergaben: sehr schmaler Bereich der Parameter Geschwindigkeit/Leistung, wo es tiefschwarz wird.
Ist man da raus wird es grau, also heller.
Außerdem muss das LMM ca. doppelt so stark aufgetragen werden wie bei INOX, was die positiven Ergebnisse mit Klebeband bestätigt.
Zudem ist:
1.) Alu nicht gleich Alu. Die Legierung, also der Anteil an Si oder/und Mg könnte auch zu Beeinflussungen der Ergebnisse führen.
2.) Weit mehr ist die Beschaffenheit der ELOXAL-Oberfläche entscheidend. Es gibt dort enorme Unterschiede. Porös bis extrahart.
Somit hilft nur vorab probieren/Parameter optimieren. Ich lasse mir bei FremdMaterial immer ein extra Probestück mitliefern. Wer das nicht kann/will geht das volle Risiko des Scheiterns ein oder ich lass es...

Zum LMM6000:
Teuer ist das schon, besonders die Spraydosen.
Nachdem mir allerdings 2 Dosen fast volle Dosen im inneren verstopft waren (Ventil oder Steigleitung) habe ich diese angestochen und entleert. Beim Discounter (Lidl?) gab es da gerade ein Hobby-Airbrush-Paket für knapp 50,-€ .
Da ist natürlich nur ein einfacher "Kompressor" und eine Singe-Action-Pistole bei. Aber zum flächigen Auftragen ist diese Bauart völlig ausreichend und der nachfolgenden Reinigung kommt die einfache Bauart auch entgegen.
Nur allein weil ich die Restinhalte der Spray-Flaschen mit dem Teil sparsam! verarbeiten konnte, hat sich diese Investition schon gerechnet (So eine Dose kostet allein schon knapp einen Hunni.)
Kompressor und das ganze "Geraffel" in eine Tanos-Continer gepackt - schon ist alles aufgeräumt und immer griffbereit.

Gruß
Thomas
»lepmiR« hat folgende Dateien angehängt:
  • _1130292_800px.jpg (66,24 kB - 38 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Mai 2017, 13:56)
  • _1130321_800px.jpg (50,88 kB - 36 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. Februar 2017, 10:38)
  • soccer-Pokal.jpg (36,82 kB - 37 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Februar 2017, 10:03)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lmkv15 (21.12.2016)

Ähnliche Themen