Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Links

Werbung

Thunderlaser


Laser World of Photonics


Allplast GmbH


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lasergravierer-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Yuddha

Neues Mitglied

  • »Yuddha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: ja

Beruf: überstanden

Lasersystem: K40 bestellt

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. April 2019, 23:58

Tach zusammen

Ihr seid schuld, daß ich zu nix mehr komme, seit ich gestern über dieses Forum gestolpert war! - Schön!
Angefixt worden war ich nach dem Zusammenbau eines lasergeschnittenen Holzbausatzes, und stellte dann bald fest, daß die Chinesen erschwingliche Lasercutter verhökern, die zu allem Überfluß auch noch als Basis für endlose Basteleien zu dienen pflegen. Herrlich! Was Fertiges nehmen und nur benutzen is ja irgendwie doof. Chinaböller ist jedenfalls bestellt!
Nach einer Nacht Schmökern hier im Forum hab ich schon viel gelernt, was man tunlichst nicht falsch machen sollte. Danke! Heißt zwar hier 'Vorstellung', aber bis aufs Hemd ausziehen tu ich mich eigentlich in keinem Forum. Bin Rentner, von Kindesbeinen an einigermaßen erfolgreicher Frickelbruder, und will diese Tradition auch fortführen.
Darf man hier auch gleich entstandene Fragen einflechten? Ich las gestern zum Beispiel, daß man anstelle des Erwerbs eines Laserkopf mit Airassist auch den vom Chinaböller anbohren könne. War das ein Witz, oder Ernst? Drehbank, um ein Anschlußpinökelchen zu basteln, wäre da.
Und zur Kühlung: Peltier is Mumpitz, wegen Wirkungsgrad und so, glaube ich verstanden zu haben, aber hat schonmal jemand eine (Haushalts)Speiseeismaschine mit Kompressor zweckentfremdet? Meine hat ne Anschlußleistung von 180W, aber im Gegensatz zu Peltier kommt da ja kältemäßig ungefähr soviel mehr raus, wie bei Peltiers weniger, wegen Wärmepumpe und so. Wenn man da ne Kupferrohrschlange in Salzwasser drin versenkt, könnte man mit dem Ding alternativ immer noch Eis machen, wenn man grad nicht lasert...
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]

VDX

Lasergravierer

Beiträge: 1 587

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. April 2019, 01:35

Hi Yuddha,

Willkommen im Forum!

Zum Kühlen - Wasserkühler haben eine enorme Wärmekapazität bzw. bekommen viel Wärme weg, wenn du irgendwo ein ausreichend dimensioniertes "Kältereservoir" hast.

Ich verwende trotzdem Peltiers, weil ich bei Laserdioden die Basisplatte für die Module auf unter 20°C halten muß, was im Sommer mit über 20°C Raumtemperatur mit gleich warmem Wasser eben nicht mehr geht.

In meinem "DDL-Modul" (https://www.lasergravierer-forum.de/inde…d&threadID=2968) habe ich erstmal nur 6 Peltiers mit zusammen "nur" 180 Watt Kühlleistung, weil ich das nur bei Teillast betreibe -- komme damit im Leerlauf auf etwa 5°C Kühlplatte, etwa 45°C Heiße Seite zum Weglüften ... später im Betrieb will ich das bei 15°C / 60°C halten.

Für ein zweites DDL-Modul mit mehr Dioden drauf werde ich mit den Peltiers bis über 300 Watt Kühlleistung gehen -- mal sehen, wie lange ich die Dioden damit bei Vollast betreiben kann, bevor die zu warm werden und ich eine Pause einlegen muß ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 5 619

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. April 2019, 05:24

Moin Yuddha,

nein, du brauchst dich hier nicht komplett ausziehen :D

Ist schon in Ordnung so :) Ist dein Nickname auch dein Vorname ? Das wär noch schön, den realen zu wissen :)


Der K40 brauch nur einen 10 Liter Eimer mit Wasser, wenn man dann immer ein Auge auf die Temp. wirft beim Lasern ( Badethermometer ) dann ist alles gut.


Der K40 selber hat keinen Düsenkopf, deswegen ist erst mal mit anbohren nichts. Aber da du eine Drehbank hast, kann du dir aus Alu einen Düsenkopf selber drehen und diesen auf den Schraubring draufsetzen, das habe ich selber auch mal so gemacht. In die Düse kann dann ein M5 oder M6 Gewinde und dann eine Schweißdüse aufbohren und einschrauben. Da passt dann hübsch ein Luftschlauch drauf.

Ansonsten ist der K40 gar nicht so schlecht für den Anfang. Du wirst merken, das die Spiegelhalter ein bissle Mumpitz sind, aber mit Handwerklichem Geschick findest du da bestimmt lösungen zu :)

Und zieh dir schon mal die Software Whisperer, die ist wesentlich besser als der Original Chinashit :)



Die nächste Aktion wäre dann ein eigenen Hubtisch zu werkeln, damit ist man dann wesentlich flexibeler was Materialien und stärken angeht.



Viel Spaß hier im Forum und bei Fragen einfach fragen :rolleyes:


Gruß
Michael
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gewindestange« (4. April 2019, 05:33)


Steini

Lasergravierer

Beiträge: 496

Wohnort: Effingen

Beruf: Mechaniker

Lasersystem: Shenhui G350 50W

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. April 2019, 07:31

Auch vom mir ein willkommen :)
Gruss Max

Yuddha

Neues Mitglied

  • »Yuddha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: ja

Beruf: überstanden

Lasersystem: K40 bestellt

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. April 2019, 12:23

Moin zusammen!
Danke für die Begrüßung(en)!
Ist dein Nickname auch dein Vorname ? Das wär noch schön, den realen zu wissen
Nee, natürlich nicht, aber wenns gewünscht wird, pinn ich ihn unten drunter.
Der K40 brauch nur einen 10 Liter Eimer mit Wasser, wenn man dann immer ein Auge auf die Temp. wirft beim Lasern ( Badethermometer ) dann ist alles gut.
Hab ich auch schon wo gelesen, aber auch, daß mit der Wassertemperatur sich das Arbeitsergebnis ändern soll. Warum also nicht den Wasservorrat lieber konstant kühl halten. Eismaschine ist ja da und Kupferrohr auch.
Der K40 selber hat keinen Düsenkopf, deswegen ist erst mal mit anbohren nichts. Aber da du eine Drehbank hast, kann du dir aus Alu einen Düsenkopf selber drehen und diesen auf den Schraubring draufsetzen, das habe ich selber auch mal so gemacht. In die Düse kann dann ein M5 oder M6 Gewinde und dann eine Schweißdüse aufbohren und einschrauben. Da passt dann hübsch ein Luftschlauch drauf.
Ahja. Klingt nachvollziehbar. Luft aus meinem üblichen Baumarktkompressor über nen Öl/Wasser-abscheider ist wohl am zweckmäßigsten?
Ansonsten ist der K40 gar nicht so schlecht für den Anfang. Du wirst merken, das die Spiegelhalter ein bissle Mumpitz sind, aber mit Handwerklichem Geschick findest du da bestimmt lösungen zu
Wie gesagt, das Basteln gehört dazu.
Und zieh dir schon mal die Software Whisperer, die ist wesentlich besser als der Original Chinashit
Wegen der hab ich den ersten Chinaböller gleich wieder abbestellt. Da stand was von Software Moshidraw sei dabei, und 'Moshi' ist ja bei Whisperer ausgeschlossen. Aber auch der nächste eBay-Höker hat schon geantwortet, daß zwar Moshidraw veraltet sei, aber sein Gerät trotzdem nicht mit Whisperer kompatibel sei. War mit Standort Bremen, was mir versandmäßig ganz gut schien wegen Zoll und so. Kommen nun also Polen und Tschechei in die nähere Auswahl. Gibts denn irgendwas, woran man die passenden Maschinen im Angebot erkennen könnte, oder muß ich die Händler alle fragen?
Viel Spaß hier im Forum und bei Fragen einfach fragen
Danke, werd ich machen.

Sigi
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]

Hirzi

Lasergravierer

Beiträge: 705

Wohnort: Kraiburg am Inn

Beruf: Übertragungstechniker

Lasersystem: K40D mit Anywells AWC708C Lite und DM-422 / GCC Mercury I mit 25Watt Synrad 48-2 (im Neuaufbau)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. April 2019, 13:49

Hi Sigi,

auch von mir ein Servus im Forum!

Was den K40 betrifft, da solltest Du drauf schaun, ob irgendwas mit Lihuiju M2 Nano als Controller in der Beschreibung steht und oder die Software „CorelLaser“ erwähnt wird.
Falls einer so ein digitales Bedienfeld wie im Foto hat, sollte eigentlich dann auch das M2 Nano drin sein, das mit Whisperer läuft.

Falls es einer mit Drehpoti und Amperemeter ist, ist in der Regel das gleiche Board drin. Moshi sollte eigentlich bei Neugeräten Geschichte sein.

index.php?page=Attachment&attachmentID=8063

Gruß
Michi

ichbinsnur

Lasergravierer

Beiträge: 2 337

Wohnort: Kreis GT

Beruf: Softwareentwickler, Laseraner

Lasersystem: Trotec Rayjet 30W RF-Röhre / 7050 Shenhui clone "60W" Glasröhre Ruida Controller / Roland LEF12 UV-Drucker

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 4. April 2019, 13:53

LightBurn unterstützt auch diverse K40 Board Varianten.
Kannst du dir ja auch mal ansehen.
„Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
Stephen Hawking

Yuddha

Neues Mitglied

  • »Yuddha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: ja

Beruf: überstanden

Lasersystem: K40 bestellt

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 4. April 2019, 15:00

Tach auch!
Was den K40 betrifft, da solltest Du drauf schaun, ob irgendwas mit Lihuiju M2 Nano als Controller in der Beschreibung steht und oder die Software „CorelLaser“ erwähnt wird.
Falls einer so ein digitales Bedienfeld wie im Foto hat, sollte eigentlich dann auch das M2 Nano drin sein, das mit Whisperer läuft.
Ich hatte eh immer nach dem Boardnamen gesucht, der bei Whisperer erwähnt wird, kam aber nirgends vor. Das Gerät, das ich ausgeguckt hatte, hatte auch son digitales Bedienfeld, aber der Händler antwortete, es sei nicht kompatibel mit Wisperer.
Falls es einer mit Drehpoti und Amperemeter ist, ist in der Regel das gleiche Board drin. Moshi sollte eigentlich bei Neugeräten Geschichte sein.

Die ganzen orangenen Kisten haben Potis (ist mir auch sympathischer als das Rumgedrücke auf den Folientastaturen), dann wäre ich mit einem von denen auf der sicheren Seite?

Sigi


P.S.
Wenn man hier zwei Links in den Text setzt, macht der Editor Müll aus dem Beitrag?
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]

Hirzi

Lasergravierer

Beiträge: 705

Wohnort: Kraiburg am Inn

Beruf: Übertragungstechniker

Lasersystem: K40D mit Anywells AWC708C Lite und DM-422 / GCC Mercury I mit 25Watt Synrad 48-2 (im Neuaufbau)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 4. April 2019, 15:57

Naja, ich persönlich find die Tastatur gar nicht mal schlecht.
Da schreib ich mir dann einfach für jedes Material die in der Software einzustellende optimale Geschwindigkeit auf und die erforderliche Leistung, die ich dann über die Tastatur eingeb.

Beim Poti erscheint mir irgendwie zu ungenau, hab da aber auch keine Erfahrung damit.

wunderzwelch

Lasergravierer

Beiträge: 576

Wohnort: Stmk

Beruf: Maschinenbauingenieur

Lasersystem: 60W CO2, Trocan AWC

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 4. April 2019, 16:37

Hallo Sigi!

Beim K40 reicht eine stinknormale Wasserkühlung vollkommen.

Einen kleinen Kompressor für Druckluft würde ich jedem Laserianer emfpehlen. Fürs erste und Acryl reicht eine Teichpumpe aus.

lg Jochen

VDX

Lasergravierer

Beiträge: 1 587

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. April 2019, 17:53

... ich stelle bei meinen Treibern die Leistung manuell lieber über Poti ein.

Allerdings verwende ich generell 10-Gang-Wendelpotis mit einem 0 - 10 oder 0 - 1000 Anzeigekopf - bei den 1000-Anzeigen funktioniert das so ähnlich wie bei der Kilometeranzeige - das Gehäuse macht 10 Umdrehungen und die 3 Ziffernräder unter dem Gehäuse-Fenster drehen dann von 000, 001, .... bis 999 8)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Yuddha

Neues Mitglied

  • »Yuddha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: ja

Beruf: überstanden

Lasersystem: K40 bestellt

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. April 2019, 21:44

Nabend!
Naja, ich persönlich find die Tastatur gar nicht mal schlecht.
Da schreib ich mir dann einfach für jedes Material die in der Software einzustellende optimale Geschwindigkeit auf und die erforderliche Leistung, die ich dann über die Tastatur eingeb.
Guter Gesichtspunkt! - Überzeugt.
Ich hab nun in der Bucht einen K40 "mit Rädern " gefunden, wie er in einem Thread hier beschrieben worden war, und der hatte ja das passende Mainbord. Die Räder kamma ja abmachen... Scheint ein moderneres Exemplar zu sein, sogar mit Wasserthermometer, was ich eh schon auf der Bastelliste hatte.

Einen kleinen Kompressor für Druckluft würde ich jedem Laserianer emfpehlen. Fürs erste und Acryl reicht eine Teichpumpe aus.
Ich hab ohnehin Druckluft in der Nähe. Und wenn das mit einem preiswerten Abscheider sauber genug wird...

Sigi
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]

Ähnliche Themen